Martin Moling

Gesang/Drums/Gitarre

Martin wurde auf dem Planeten Krypton geboren. Sein Vater, ein berühmter Wissenschaftler, schickte ihn in einer Rakete zum Planeten Erde, da die Kryptonier dem Untergang durch Scheuermann geweiht waren. Als Martin als kleiner Junge in der Nähe von Zürich landete, nahm ihn ein älteres Ehepaar auf. Bald aber schon zeigte sich, dass er besondere Fähigkeiten hatte. Er konnte schneller rennen als der Zug und auch das Fliegen fiel ihm leicht; nur beim Tschausepp verlor er immer. Zuerst wollte er Journalist werden – er hatte sich in eine Kollegin verguckt – doch dann realisierte er, dass er seiner Bestimmung folgen musste. In einem Traum erschien ihm sein Vater, der mit säuselnder Fistelstimme sagte: „Du sollst singen, mein Sohn. Sing bei Discover 3. Du musst stark sein, denn sie kommen aus der Ostschweiz. Dies ist dein Schicksal, also zaudere nicht, mein Sohn.“ Daraufhin schmiss Martin seine Brille in den nächsten Container, ergriff ein Paar Drumsticks und rannte dem Zug Richtung St. Gallen voraus.

Raffael und Lorenzo waren zunächst wenig begeistert von Martins blauem Pischi und dem roten Überwurf. Da er aber mit seinem Laserblick Zahnspangen einschmelzen konnte, verschaffte er sich alsbald einen Platz in der Band. Mit seiner honigsüssen Stimme – am Berklee College of Music in Boston verfeinert! – hat er seit seinem Einstieg bei Discover 3 schon mancher holden Jungfrau den Schlaf geraubt und auch sein Trommelspiel, das er sich während einer Afrikareise aneignete, verleitete ganze Heerscharen von militanten Veganern dazu, mit nackigen Füssen sich frei im Raum zu bewegen, ihr inneres Kind kennenzulernen und ihre Kumulus-Punkte loszulassen. Ein fiese Gitarre spielt er obendrein, aber dazu kommt mir jetzt nichts mehr in den Sinn.

 

Lorenzo Togni >
Raffael Meyer >